Steinstark 2012

Steinstark in Bookholzberg

Am 13. Und 14. Oktober fand die Legoausstellung Steinstark in Bookholzberg erstmalig statt.
Ich hatte im Vorfeld viele Zeitungen angeschrieben, ein paar Fernsehsender waren auch da und das Radio hat ebenfalls nicht gefehlt. Wirklich viele Informationen vorab, meines Erachtens eine recht gute Vorarbeit. Dennoch konnte ich nicht wirklich einschätzen, was da auf mich zukommt. Bookholzberg ist unbekannt, klein und gemütlich. Und zumindest gemütlich und familiär war auch die Ausstellung!

Die Aussteller waren am Freitagabend  gekommen und begannen, ihre Modelle aufzubauen.

maik

 

 

Leider ist Maiks Modell, der Executor mit 2 m Länge, beim Transport komplett zerstört worden, ein großer Schock für Alle. Maik ist 16 Jahre jung und es war seine erste Ausstellung. Noch am Freitagabend hat er angefangen, sein Modell wieder zu restaurieren.  Und hat es bis Sonntag so weit, dass Die Flügel wieder am Ihrem Platz waren und das Modell bis auf sie Antriebe erkennbar! Hut ab vor so viel Mut und Ausdauer!

 

 

 

sven

Sven hatte seinen Reichstag mitgebracht und hatte gut zu tun, die 17 Module zusammenzustecken. Tatkräftig unterstützt wurde er von seinen Schwiegereltern und so gegen 22:00 war auch das meiste geschafft und die Feinarbeiten konnten dann am Samstagmorgen noch erledigt werden. Ein monumentaler Bau, der so manche Blicke auf sich ziehen wird.

 

 

 

 

hermann

 

In Hermanns Kisten schlummerten eine Menge Technik Modelle, denen man nicht immer die Feinheiten ansah: hier ein Motor mehr, da eine Verbesserung der Technik. Und über allem die schön anzusehenden CC Häuser, die sowohl in groß als auch in klein zu sehen sind, ein Geisterhaus tut sein Übriges.

 

 

andy

Andreas hatte viele kleine Modelle mitgebracht, die erst beim Genauen Hinsehen Ihren Reiz verraten haben:  zum Beispiel die Darstellung von bekannten Postkarten mit Lego wie der Sprung über die Berliner Mauer. Ein weiteres  Postkartenhighlight war der Legomensch mit seinem Innenleben. Sehr schön gemacht. Aber auch die Technik hat hier nicht halt gemacht: eine Zahnrad Kombination, die erst in einer langen Zeit das letzte Zahnrad überhaupt bewegt.  Und diverse weitere kleine, aber feine Exponate. 

Star Wars war gut vertreten:
david

 

 

Das  Modell von David: „Escape from Docking Bay 327“. Der Hangar mit dem Millenium Falken, einem klasse Fahrstuhl und ein paar schönen Besonderheiten auf den zweiten Blick. Ein weiterer Hingucker. Daneben ein Tie Bomber, verifiziert und ein Tie Fighter, ebenfalls gemoct, aber auf den ersten Blick nicht zu sehen.

 

 

timo1

 

Timo hatte noch ein Frachtraumschiff für den Interplanetarischen Handel mitgebracht, die Tirana, die in vielen kleinen Details Aufmerksamkeit erregen wird.

 

 

 

marit1

In der Hoth Landschaft von Marit gibt es ein paar Begebenheiten wie zum Beispiel  der Rad fahrende Snowtrooper, der doch nur schnell eine Nachricht übermitteln wollte oder der Postbote, der lange über seinen Croissant verhandeln musste. Nicht zu vergessen die in der Landschaft versteckte Maus.

 
marit2Star Wars Stars wie R2D2(als „Fertigset“) mit seinem Kumpel C3PO ( als Eigenbau) als etwas größere Figuren standen neben dem Royal Guard ( Eigenbau), Darth Vader hatte leider derzeit keinen Helm, der war in Reparatur.  Und Marit hatte alle Destroyer von Lego in der Reihenfolge der Größe mitgebracht, nur der kleinste( 4 Steine) hatte sich in Zuge des Aufbaus verflüchtigt.

 

eike

 

Nicht zu vergessen die Stormtropperschule, von Eike gebaut, 10 Jahre alt und ein häufiger Gast bei Marit. Auch hier ein paar Details, die zum Nachdenken sind.

 

 

Doch auch andere Themen sind  vertreten:
wolf1

 

Wolfgang hat Eisenbahnen mitgebracht, die erstens nicht mit 6 Noppen Breite auskommen, zweitens so gebaut sind, dass es auf den ersten Blick für Besucher nicht nach Lego aussieht und drittens in so schönen Vitrinen waren, das allein die ein Hingucker sind. Und erst der Mönch, der über alles wacht. Natürlich fahren auch Züge um die schönen Exponate herum.

 

ninastefanEinzelne Häuser von Nina (13 Jahre) und Stefan sind mit dabei:

Ninas Haus als Puppenhaus zum Spielen. Stefans Haus aus der Periode um 1900, mit Schönen Details. Und erst das Kraftwerk und sein Innenleben!

 

 

wolf2

 

Zu den Gebäuden zählt natürlich auch die Legoausstellung in der Legoausstellung, ein Gemeinschaftsprojekt von Wolfgang und Marit, Wolfgangs Halle, Marits Ausstellung!

 

 

 

 

Zum Schluß noch die Skulpturen:

timo

 

 

Timo hat die Gefährten aus Herr der Ringe auf den Weg gebracht und sie kommen gerade auf die großen Statuen zu, die den Beginn der Schlucht darstellen. Gigantisch, man hat den Eindruck, dass die kleinen Männchen sich unter den Statuen verlieren.

tux

 

 

Tux, der Pinguin von Linux nach einem Bauplan von Tobias Reichling hat zur Stärkung einen Fisch erhalten, ob ergeschmeckt hat, entzieht sich meiner  Kenntnis.

 

sabine

 

Ein weiteres etwas ungewöhnliches MOC findet sich auch ein: Sabines Graf Anton Günther von Oldenburg und Delmenhorst hoch zu Ross, mit wallender Mähne aus echtem Pferdehaar, vor seinem Schloß in Oldenburg.

 

silas

Nicht vergessen werden darf Silas, Timos Sohn, der als jüngster Aussteller mit immerhin 8 Lebensjahren drei Figuren aus der Pokemon Serie nachgebaut hat. Kenner der Szene Pokemon werden diese schnell erkennen.

 

 

Und dann kommt der Samstag, viel zu schnell ist die Zeit vergangen, es ist 10:00 Uhr, der erste Besucher kommt und so geht es weiter! Insgesamt kamen an beiden Tagen ca. 1000 Besucher, die sich die Ausstellung angesehen haben. Für mich ein voller Erfolg, aber ohne die Aussteller  nicht machbar oder ohne die Helfer, die sich um den Kaffee und Kuchen und um den Bauwettbewerb,  bei dem insgesamt 58 Kinder teilgenommen haben, gekümmert haben.
Den Wettbewerb gewann der 11 jährige Tim, der Gewinn ist unterwegs zu ihm. Er brauchte nur 9 Minuten und 36 Sekunden für den Bagger!
Ein Dank an die Mitarbeiter des Berufsförderungswerkes Weser-Ems, die mich im Vorfeld und auch während der Veranstaltung so tatkräftig unterstützt haben.
An beiden Tagen war die Stimmung immer gut, die Aussteller hatten Spaß mit den Besuchern und untereinander, die Besucher haben klasse MOCs gebaut, die auf einem Tisch gesammelt wurden. Ich bin glücklich und werde eine weitere Ausstellung organisieren, aber erst in 2 Jahren.
Unterstützung gab es für den Bauwettbewerb von Lego in Form von Sets uns Figuren, von Sven ebenfalls in Form von Sets und Figuren sowie von Marit.
Der Erlös der Veranstaltung von 1014,- € kommt dem Kinderhospiz Syke  zu Gute. Ein super Ergebnis für diese zwei Tage. Allen Besuchern und Spendern nochmals herzlichen Dank!
Weitere Fotos  könnt  Ihr Euch in Ruhe ansehen. Viel Spaß dabei.